10 Things I (don’t) miss about being an Aupair

I miss…

  1. Die Kinder. Of course. Wie wahnsinnig. Neulich war ich zu Besuch und der Bub erklärte: „You’re not my Aupair any longer. You’re my friend now. You’re a good friend and I don’t want you to be killed so watch out for cars“ Und dass der Bub, wenn er weint, jetzt nicht mehr nach mir weint, sondern nach dem neuen Aupair tut weh. (Und dass sie die liebste und freundlichste Person auf der Welt ist, hilft nicht haha)
  2. Wöchentlicher Paycheck. Ohja, du süße Arbeitswelt.
  3. Mein ‚eigenes‘ Auto. Und Benzin wird bezahlt.
  4. Netflix. Muss ich noch was sagen?
  5. Liebeserklärungen der Kinder. Noch und nöcher.
  6. Basteltage und lange Spaziergänge im Wald. Alleine basteln macht nicht wirklich Spaß.
  7. Wochenendtrips. Weil siehe Punkt 2.
  8. Playdates mit Cafe Latte XXL
  9. Tagesausflüge mit den Kindern. Und wenn sie gut drauf waren, auch Einkaufen
  10. Afterwork Glaserl Wein

I don’t miss…

  1. Wutanfälle im Supermarkt. Einkaufen mit schlecht gelaunten Kindern, Trotzanfälle beim Baden, Gebrüll, Gekreische, Getrete, Sich-Am-Boden-Wälzen… Wann darf ICH mal brüllen?
  2. Spielplatzsitzen. Geht gar nicht. Vermiss ich NICHT. LAAAANGWEILIIIG.
  3. Diskussionen mit einer 4jährigen über den (Un-)Sinn von warmer Kleidung im Winter, mit dem 2jährigen über die (Un-)Nötigkeit von Zähneputzen und mit der 6 Jährigen über die (Un-)Wichtigkeit von Klavierüben. Ich bin Chefin, also Klappe halten.
  4. Curfew. Ich hab schon allein gewohnt und alles und dann wieder Gitterbettsperre zu haben…
  5. Aupairtreffen. Ich war absolut kein Fan von den monatlichen Aupairmeetings und bin auch immer zwangsbeglückt worden und bin hin, hab unteschrieben, dass ich noch lebe und wieder weg. Nee, fand ich immer schlimm, hab nun mal keinen Bock, Samstag Morgen bei Ihop zu sitzen.
  6. Immer tausend mal eklären zu müssen, wer ich bin- am Spielplatz und im Supermarkt und überall.  ‚Yes, it is the first time I’m here in the States and Yes I like it‘
  7. Credits. Mit dem Aupairvisum muss man 6 Uni Credits bekommen und am Billigsten ist da in einem Wochenendkurs. Kann mir was besseres vorstellen, als ein ganzes Wochenende in einem Fensterlosen Raum zu sitzen und so tun, als ob mich das interessiert.
  8. Machtkämpfe beim Essen. Ich bin Chefin, also iss deine Karotte jetzt und nein, es gibt keine Nachspeise.
  9. Wäsche zusammen legen
  10. Samstags morgen um 7:30: „Isaaaa, do you wanna play with me?“ NEIN WILL ICH NICHT.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s