And the Oscar goes to…

Yay, die liebe Veronika von den Smoorbaer’s hat mich mit dem „Liebsten Award“ ausgezeichnet. Also muss ich doch was richtig gemacht haben:-)

Schaut mal bei ihrem Blog vorbei (ja, das sind Werbetrommeln!!) vor allem ihr Kartoffelbrotrezept hat es mir angetan…

Nicht nur darf ich ihre Fragen beantworten, sondern mir auch selber welche überlegen und dann selber Blogger nominieren, die wieder rum meine Fragen beantworten.

Also liebe Veronika, danke schön für diese Ehre!

  1. Warum hast du mit dem Bloggen angefangen? Hätte Tagebuchschreiben nicht gereicht?
    Also meinen ersten Blog habe ich begonnen, als ich 2009 nach Schweden gefahren bin, um (geplant) für ein Jahr als Aupair zu arbeiten. Den Anstoß hat mir meine Freundin Nina gegeben, weil wir damals total Barney von How I Met Your Mother verknallt waren, und der auch einen Blog schreibt.
    Dann war Funkstille, bis ich 2012  und 2013 für einen Sommerjob nach Schweden gefahren bin, und da hat es mir so viel Spaß gemacht, zu schreiben, dass ich beim Bloggen geblieben bin. Usprünglich hat er als Informationsquelle für die daheimgeblieben gedient (ohja, ich bin ganz schlecht im Email schreiben)
  2. Was macht es mit dir, dass du öffentlich wahr genommen wirst?
    Oh, ohne Sonnenbrille und Bodyguard geh ich gar nicht mehr raus. Haha. Nicht viel. Ich fühl mich nicht wirklich öffentlich. Ich mein, ich achte schon darauf, nichts zu persönliches und privates rein zustellen und respektiere auch ddie Privatsphäre anderer. Ich lege Wert darauf, dass as Geschriebene auch vom Chef, der Schwiegermutter und der Opa lesen dürfen, ohne mir zu schaden.
  3. Dein absolutes Lieblingsgericht?
    Ohje… ich hab sooo viele… Meine „Comfortfood“ sind Griesbrei, Kartoffelpüree und Suppe.
  4. Nenne das Buch, welches dich im vergangenen Jahr am meisten geprägt hat.
    Ich gebe zu, ich habe kaum gelesen. Drum ganz brav christlich: die Bibel. Und ein Buch über die Geschichte von Gebärdensprache. Taube durften nämlich lange nicht Gebärdensprache in der Schule verwenden, sondern mussten lernen zu sprechen und wurden geschlagen, wenn sie beim Gebärdensprache verwenden erwischt wurden.
  5. Schielst du auf deine Seitenaufrufe und Kommentare?
    Kommentare ja, Seitenaufrufe nicht
  6. Und wenn keine Kommentare kommen?
    Dann heule ich! Spass. Geht die Welt auch nicht unter
  7. Ach, genug übers Bloggen. Wohin möchtest du noch gerne reisen?
    NEW YORK! SEATTLE! Kanada. Montana, Maine!
  8. Wie entspannst du am besten?
    Beim Wandanstarren. Spazieren und Sport machen
  9. Eine geheime Leidenschaft?
    Ich bügle total gerne und schaue alte Filme dabei!
  10. Wie managst du deinen Tagesablauf?
    Ich bin ziemlich organisiert und schreibe jede Woche meine to do’s auf und breche die dann in Tages to do’s nieder. So gelingt es mir ziemlich gut. Auserdem arbeite ich ja nicht (wegen Visa Regelungen), das lässt mir mehr Zeit für Todo’s über.
  11. Was denkst du, wenn du “Hohenlohe” hörst?
    Hohenlohe war ein berühmter deutscher Dichter aus der Romantikerzeit. Seine Gedichte wurden in mehrere Sprachen übersetzt und vor allem im Literaturunterricht auswendig gelernt. Experten nennen ihn „Goethe’s kleinen Bruder“
    … Jetzt hab ich das mal gegooglet und geniere mich in Grund und Boden. Verzeiht mir, ich bin eine geografische Katastrophe.
    Laut Google Images gibts da viele Schweinderl und Burgen, oh da mach ich mal Urlaub!

Und bevor ich selber Fragen stelle und nominiere, hier die Regeln:

  1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat.
  2. Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat.
  3. Füge einen der Liebster-Blog-Award Buttons in deinen Post ein.
  4. Beantworte die dir gestellten Fragen.
  5. Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst.
  6. Nominiere 5-11 Blogs.
  7. Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast und verlinke von dort aus auf deinen eigenen Liebster Award Artikel.

So und jetzt meine Fragen:

  1. Was findet man immer in deinem Kühlschrank?
  2. Ich verlasse mein Haus niemals ohne….?
  3. Welche 3 Gegenstände liegen auf deinem Nachtkästchen?
  4. Welches Essen, dass dir als Kind absolut nicht geschmeckt hat, schmeckt dir jetzt?
  5. Wenn du die Hauptfigur aus einem Film wärst, wer wärst du und warum?
  6. Die Fastenzeit beginnt nächste Woche… verzichtest du auf etwas? Wenn ja, auf was?
  7. Wo geht der Sommerurlaub dieses Jahr hin? Gibt es einen Sommerurlaub?
  8. Was sind Luxusmomente für dich? Wie ‚belohnst“ du dich im Alltag?
  9. Welche Sprache möchtest du noch Lernen?
  10. Welchen Berufswunsch hattest du als Kind und bist du dem treu geblieben, oder ging es in eine komplett andere Richtung?
  11. Am Sonntag frühstücke ich immer…
Advertisements

5 Gedanken zu “And the Oscar goes to…

  1. Hohenlohe! Du bist köstlich! 😀 Noch nie was vom Schwäbisch-Hällischen Landschwein gehört? Oder dich gefragt, wo eigentlich die meisten weltmarktführender Unternehmen dicht an dicht versammelt sind? Tztztz… 😉

    Gefällt mir

  2. Pingback: Fotowalk im Oktober: Von Fürst Schwarzenberg bis Kaiser Karl & die ersten 11 Fragen des neuen Jahres – episoden.film

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s