Challenge accepted.

März ist für mich ein Monat des Aufbruches. Der Winter ist (meistens, fast) vorbei, die Tage werden sichtbar heller und länger, die Vogel zwitschern und die Blumen beginnen zu blühen (einige verwirrte Bäume und Blumen haben schon im Jänner geblüht). Ich stecke voller Energie. Würde am liebsten die ganze Wohnung ausräumen, ausmisten, ausputzen, neu einrichten, neu einräumen (gut, dass wir das erst vor 4 Wochen gemacht haben!). In mir kribbelt es. Mein Kopf (und meine Pinterestwand) platzen vor Ideen, die nur darauf warten, umgesetz zu werden. Ich kann es kaum erwarten, in den Blumenladen zu fahren um Märzenbecher und Tulpen zu kaufen, in den Bastelladen zu fahren und Osterdeko zu kaufen. Blumenmuster, Pastellfarben, Osterhasen… ach Frühling! Ich FREU FREU FREU mich auf dich! Ich möchte singen und tanzen, Rad fahren gehen, spazieren gehen, Blumen pflücken, Fruhling atmen und leben! ACH! Ich bin aus dem Winterschlaf erwacht. Ich kann es kaum erwarten, meine Winterklamotten weg zu packen und meine Röcke und Sandalen anzuziehen- Wintersocken und kratzige Hauben ade! (und ich dachte immer, ich möchte in den Norden ziehen… hahahaha!!!!)

HALLO WELT, ICH BIN WIEDER DA!

(und hallloooooo iced caramell frappuchino skinny jeans soy cinnamon latte… und was es sonst so an neuen Kreationen  in der unendlichen Baristaweltgibt- mein neuestes Lieblingsgetränk: einfach kalten Kaffee mit einem Schuss Milch und Karamell und etwas Zucker- kostet 2$ und schmeckt genauso wie iced caramell fancy pantsy coffee um 7$).

Mit der neuen Energie kommt auch der Drang, etwas zu verändern. Eine neue to do liste muss her. Mein Tagebuch schreit nach neuen Einträgen!

Anfang des Jahres haben Daniel und ich uns unsere Jahresvorsätze aufgeschrieben und vorgelesen (10 kg abnehmen, weniger sudern, mehr kochen, mehr Sport, nach New York fahren, mindestens eine Datenight pro Woche… immer die selbe Leier!). Und dann haben wir uns drei rausgepickt, auf die wir uns fokusieren wollen und uns gegenseitig Rechenschaft schulden (also, ich habe von seiner Liste drei rausgesucht, auf die er sich konzentireren soll, und er hat mir drei von meiner Liste gesagt). Und so fragen wir regelmäßig nach, wie es uns damit geht.

Auf meiner Liste stand:

·       jeden Tag fur meine Freundin Jenna, die in Uganda Missionarin ist, beten, sowie für eine weitere Freundin

·         3 mal die Woche 45 Minuten Sport machen

·         Kein Handy im Bett (darn you Instagram and Pinterest!)

Zusätzlich habe ich mir vorgenommen, jeden Monat eine Mini-Challenge oder ein Mini-Ziel zu setzen.

Für März habe ich mir vorgenommen: 2 kg abzunehmen, es zu schaffen, 10 km  am Stück zu laufen, den Unikram zu erledigen, der ansteht, wenn ich wechseln möchte, zu einem Schwedish Meet up zu gehen und einem ASL Meet up, sowie im Fitnessstudio diese Kurse mindestens einmal zu besuchen: kickboxing, Deep Stretch, Spin class.

Und da ich ein absoluter Listen Mensch bin, der alles organisiert braucht und Häckchen, Kreuzerl usw liebt, habe ich in meinem Tagebuch für jeden Monat einen Kalender gemalt, wo ich jeden Tag ankreuze, wenn ich zb. für meine Freundin Jenna gebetet habe, Sport gemacht habe oder ohne Handy im Bett war. Ihr könnt euch ja denken, dass das Handy relative lange unangekreuzt ist, aber ich schaffe es immer häufiger. Allerdings haben Daniel und ich jetzt, da wir kein Scrabble Spiel haben, ich aber Scrabble LIIIIEBE, eine App heruntergeladen, wo wir miteinander Scrabble spielen- das dürfen wir ab und zu.
Für die Fastenzeit haben wir uns uürigens vorgenommen, nicht mehr auswärts zu essen, auch nicht ins Kaffeehaus zu gehen.

Ach, ich liebe Listen und freue mich, wenn alles organisiert ist und übersichtlich und merkt ihr, dass heute ein guter Tag ist? Ich war heute schon 35 Minuten Radfahren und sprudle vor Energie und die Sonne scheint und ich möchte jeden umarmen!

Habt’s es fein!

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Challenge accepted.

  1. Wie wunderbar 🙂
    Ich sprühe auch vor Lebensfreude und neuer Energie. Möchte bald meinen Balkon herrichten – Blumenkisterl neu bestücken, den Winterstaub runterkehren usw 🙂

    WIE HERRLICH

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo, ich lese gerne bei dir. und obwohl ich dich nicht persönlich kenne, freue ich mich mit dir, dass du aus dem Winterschlaf erwacht bist. deine worte sprudeln Lebenslust und Freude. Schön, dass es dir wieder besser geht. das mit dem Heimweh kann ich nachvollziehen, ich selber habe auch meine Heimat verlassen. Neulich habe davon geträumt und mein Bauch krampfte sich zusammen und ich bin vom eigenen Gewimmer aufgewacht, ich war selber über mich erschrocken.
    Gottes Segen dir in deiner neuen Heimat, dass du liebe Menschen findest, mit denen du sowas wie Familie leben kannst. e.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s