So.

Seit Wochen schleiche ich nun um den Computer herum, öffne immer wieder die Blogseite, schreibe einen Titel, schreibe ein paar Zeilen, überlege es mir doch wieder anders, lösche den Beitrag. Und dann liege ich nachts wach, weil es mir unter den Fingern brennt, rutsche im Gottesdienst ungeduldig hin und her, weil sich meine Gedanken und Ideen für einen Post überschlagen. Kaum sitze ich aber an meinem Schreibtisch, verwerfe ich die Idee wieder.

Ich habe Hashimoto-Thyreoiditis und Schilddrüsenunterfunktion. So, there, I said it. Seit Anfang August muss ich nun regelmäβig zum Arzt, meine Blutwerte anschauen lassen, die einfach viel viel viel zu hoch sind, und meine Schilddrüse untersuchen lassen, die einfach viel viel viel zu groβ ist. Meistens geht es gut, manchmal habe ich Schübe, wo mein Hals ganz eng wird, ich heiser werde, ich keine Energie habe. Eine Möglichkeit, die jetzt angeschaut wird ist, Gluten wegzulassen. Yay, jetzt kann ich wieder an einem neuen hype teilnehmen, „I’ll get the cinnamon non fat soy latte with glutes on the side“ Die Gluten kann dann Daniel essen. Haha.  (Hat wer Erfahrung mit glutenfreier Ernährung?)

Gestern kamen unsere ersten Abendessgäste zu uns. Zu Essen gab es einen Braten mit Wurzelgemüse und zum Nachtisch Apfelkuchen. Weil, Herbst. Wir haben gelacht, gegessen, philosophiert, Babybauch gestreichelt, über Gott und die Welt geredet. Ich mag Gäste! Ich mag es, neue Leute kennenzulernen, zu bewirten, ihnen etwas Gutes tun! Und ich mag meine Freunde! (Und den Babybauch! Das Baby hat  sogar getreten!)

Letzte Woche haben wir auf einem Flohmarkt einen wunder-wunderschönen Esstisch mit passenden Sesseln gefunden Rot und retro und past perfekt in unser 60iger Jahre Haus. Endlich kein am Sofa/oder Fuβboden-essen mehr.

Eine Zeitlang hat mich das Lesen so gar nicht gefreut, dafür aber Hörbücher. Da habe ich meine Stadtbibliotheksmitgliedshaft aber ordentlich genutzt. Langsam erfreut mich das Lesen wieder mehr. Ich habe auch gelernt, ich muss nicht jedes einzelne Buch, das irgendwo erwähnt wird, lesen. Und es ist OK, wenn ich ein Buch nicht fertig lese, weil es einfach zu depressiv ist. Zur Zeit lese ich 2 Bücher, eines für meinen Buchclub (A Tree Grows in Brooklyn, Betty Smith) und eines für meine Seele: Chickensoup for the Woman’s Soul. Beim Autofahren höre ich zur Zeit wieder Norah Jones und daheim ebenso. Gemischt mit Regina Spektor. Auβerdem habe ich mir auch The Hiding Place (Corrie Ten Boom) und Beloved (Toni Morrison) ausgeborgt. Sonntag nachmittag schauen Daniel und ich gerade total gerne die Dick van Dyke Show.

Seit 2 Wochen treffe ich mich nun regelmäßig mit einer Gruppr von Frauen, um das Wort Gottes zu studieren. Wir lesen die Apostelgeschichte, und es macht so viel spaß, geschichtliche und kulturelle Fakten dazuzulernen!

Eine Zeitlang war ich was Kochen anbelangt sehr einfallslos. Spaghetti mit Tomatensauce, Henderl mit Reis, Gnocchi mit Tomatensauce, Henderl mit Sauce. Das soll sich jetzt aber ändern! Ich habe 2 neue Kochbücher auf dem Flohmarkt erstanden, mit lauter Südstaaten Soulfood Rezepten, die ich gerade am durchschmökern bin. Heute habe ich Weiβkohl gekauft, um Sauerkraut einzumachen.

Außerdem war ich gestern mit einer Freundin spazieren, wir haben Bockerln gesammelt und Grünzeug gerupft. In Vasen arrangiert, und fertig ist die Herbstdeko. Duftet nach Natur, war gratis und ist doch viel schöner anzuschauen, als dieser Plastikkram! Heute Morgen war ich im Bastelgeschäft und werde es wagen, einen Herbsttürkranz zu binden. Ui, ui! Ich jab so richtig Bock auf Herbst!

Apropos Herbst, eben hatte ich ein Vorstellungsgespräch! War mega nervös und kam overdressed an, mit schwarzer Hose und weißer Bluse und das bei 30 Grad! Aber, better overdressed than underdressed!

Heute abend schreib ich eine Matheprüfung, eigentlich sollte ich ja lernen… die letzte Prüfung war ein 1er, mein 1. Matheinser in…. 100 Jahren? Meine Mama, bless her heart, meinte dann gleich, ‚ja, aber jetzt darfst du auch lernen, dass eine 2 auch OK ist.‘ Ui. Na ich stell mich darauf ein.

So. Das wars.

Also, drückts mir die Daumem, für Prüfung, Job, und lasst mal hören, was ihr so von Gluten hält!

Advertisements

12 Gedanken zu “So.

  1. schön, dass du schreibst, das meiste davon klingt eigentlich sehr positiv!

    was gluten angeht: ich würde das wenn dann austesten lassen. heute erst hab ich wieder gelesen, dass viele menschen überhaupt nicht körperlich auf gluten reagieren und das weglassen davon eher nachteile hat, weil der verdauungstrakt verlernt, damit umzugehen und empfindlicher wird. manche aber auch wieder schon. eine freundin von mir hat das gemacht. einen bluttest gemacht, sich die antikörper angeschaut, 3 monate kein gluten gegessen und dann nochmal einen bluttest gemacht. sie hat hashimoto und ist erblich durch autoimmunerkrankungen vorbelastet. ich würde mich grade in dem fall, wo das das leben doch (finde ich) sehr einschränkt, nicht auf ein gefühl verlassen, sondern das medizinisch abtesten lassen. es KANN sein, dass das hilft, es muss aber auch nicht sein.

    Gefällt mir

  2. Cool, dass du wieder mal geschrieben hast 🙂 Ich war letzte Woche in Wien, da musste ich an deinen Blog denken hehe. Mit Gluten kenn ich mich nicht aus, aber mit Zucker und bösen Kohlenhydraten x) Die soll ich weglassen.
    Das Buch von Corrie ten Boom lese ich grade auch und bin ganz begeistert.
    LG, Anne

    Gefällt mir

  3. Ich kenn mich mit Gluten zwangsbeglückterweise sehr gut aus, wenn du magst, schreib mich an. Normalerweise ist das vorgehen erst ein Bluttest, dann ne Darmuntersuchung zur Absicherung. Bloß nicht auf Verdacht was weglassen. Es klingt insgesamt dramatischer, als es ist…

    Grüße von auch ner Österreicherin

    Gefällt mir

    • Ja, das denke ich auch! Ich hab jetzt mit meiner Ärztin gesprochen und ihr meine Symptome gesagt, und sie meinte, es klingt danach. Es wurde jetzt ein Test gemacht und ich krieg morgen bescheid. Ich hoffe ja, dass es nicht so ist😀

      Gefällt mir

  4. Ich möchte mit dir auf einen Flohmarkt!!!

    Ja, ich habe seit gut einem Jahr auch Beschwerden wenn ich etwas Glutenhaltiges esse, deshalb reduziere ich es so gut wie möglich. Ur blöd, weil einfach fast überall Weizen drinnen ist. Unlängst wollte ich ein reines Dinkelbrot kaufen und da war dann Weizen dabei….haha. Aber es geht ganz gut. Ich liebe Dinkel- und Roggenbrot.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s